Fürsorgekasse von 1908
Fürsorgekasse von 1908 - Sterbekasse

Fürsorgekasse

Einer trage des anderen Last gilt auch bei der Sterbevorsorge

Bereits Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts gründeten Menschen schon Darlehens-Unterstützungskassen, Arbeitslosen-Unterstützungskassen oder in der "Berliner Schrippenkirche" den "Verein Dienst am Arbeitslosen".

Dazu zählten unter anderem auch die Gründung von Sterbekassen.

Die Fürsorgekasse von 1908 ging aus der Neuapostolischen Kirche hervor. Auch in dieser Glaubensgemeinschaft hat das Engagement, sich im Sterbefall um Hinterbliebene zu kümmern, eine lange Tradition. Tragendes Element ist der Gedanke "Einer trage des anderen Last".

Im Laufe der Jahrzehnte erfuhr die Fürsorgekasse als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit im Zuge sozialpolitischer Neubewertung mehrfach eine Umbenennung: 1934 trug diese Gemeinschaft den Namen "Sterbekasse der Neuapostolischen Kirche", seit 1998 führt sie den umfassenden Begriff "Fürsorgekasse von 1908" und ist ein rechtlich selbstständiger Versicherungsverein mit 22.645 Mitgliedern (Stand 31.12.2015) und einer Versicherungssumme von 87,7 Millionen Euro.