AKTUELLES

Pressemitteilung: Ausgezeichnet mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“

 

Krefeld, 02.10.2020. Die Fürsorgekasse von 1908 hat als eines von elf Unternehmen den „Großen Preis des Mittelstandes 2020“ der Oskar-Patzelt-Stiftung gewonnen.

 

Die für den 26. Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes 2020“ bundesweit nominierten 4.970 Unternehmen repräsentieren die sozial engagierte Wachstumselite des deutschen Mittelstandes. Am Samstag, 26. September 2020, wurden bei der Auszeichnungsgala der Oskar-Patzelt-Stiftung in Düsseldorf die Preisträger und Finalisten empfangen. Die Fürsorgekasse von 1908 wurde für die persönliche und unbürokratische Unterstützung ihrer Mitglieder ausgezeichnet.

 

Die Fürsorgekasse ist spezialisiert auf Sterbegelder. Das bedeutet, dass sie die Kosten für ein Begräbnis der Abgesicherten übernimmt. Sie leistet darüber hinaus bei Sterbefällen nicht nur finanzielle Hilfe, sondern bietet den Hinterbliebenen auch in den schweren Zeiten der Trauer psychische Unterstützung und weitere karitative Leistungen an. Rund 700 ehrenamtliche Helfer stehen den Hinterbliebenen mit Rat und Tat zur Seite.

 

„Getreu unseres Mottos ‚Einer trage des Anderen Last.‘ handeln wir als Fürsorgekasse seit mehr als 111 Jahren im Sinne unserer Mitglieder.“, so Günter Wohlgemuth, ehrenamtliches Vorstandsmitglied der Fürsorgekasse. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserem Konzept eines ehrenamtlichen Engagements kombiniert mit einem sehr erfolgreichen Anlagekonzept die Juroren überzeugen konnten. Wir glauben, dass gerade in den aktuell schwierigen Zeiten die Rechtsform des VVaG (Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit) immer noch ihre Berechtigung hat und dass gleichzeitig auch ein wirtschaftlicher Erfolg in einer Nische der Versicherungsbranche möglich ist.“

 

Dieser Ansatz bringt nicht nur eine persönliche Komponente in die Arbeit der Fürsorgekasse, sondern spart auch jene Kosten wie Gehälter und Abschlussprovisionen, die für hauptberuflich tätige Mitarbeiter anfallen würden. So kann ein Großteil der Versicherungsbeiträge der Mitglieder in die Kapitalanlagen fließen. Das Anlagevermögen der Versicherten ist daher deutlich schneller gewachsen als bei anderen Versicherern und die Beiträge sind – je nach Eintrittsalter und Laufzeit des Vertrages – bis zu 50 Prozent günstiger. Kinder werden bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres beitragsfrei mitversichert. Insgesamt hat das zur Folge, dass die Versicherten in höchstem Maße von den erwirtschafteten Gewinnen aus den Kapitalanlagen profitieren.

 

Durch die Begrenzung der Versicherungsleistung auf einen Maximalbetrag von 7.669 Euro ist die Steuerbefreiung des Unternehmens und eine bessere Rendite der Versicherten gewährleistet. Zudem ist die Fürsorgekasse eine von nur vier Sterbekassen (von etwa 600 in Deutschland), die für ihre Mitglieder bzw. Versicherten einen positivem cash-flow erwirtschaftet.

 

Diese Vorteile kommen nicht nur den Mitgliedern zugute. Das soziale Engagement der Fürsorgekasse, basierend auf christlichen Werten, wirkt auch weit in die Gesellschaft hinein. Im Laufe des aktuellen Geschäftsjahres 2020 hat sie wegen der Corona-Krise den privaten und gewerblichen Mietern ihrer Immobilien bis zu zwei Monatsmieten erlassen. Außerdem hat sie für Sportvereine, Krankenwagen, Ausstattung für Hospize, Kindergärten und Altenheime 30.000 Euro gespendet.

 

Die Mitarbeiter unterstützen zudem soziale Einrichtungen im Bundesgebiet und teils auch in anderen Ländern durch ihre unentgeltliche Mitarbeit. So leisten sie damit einen wichtigen Beitrag, den Personalmangel in sozialen Einrichtungen zu mildern.

 

Die Fürsorgekasse von 1908 aus Krefeld wurde bereits zum 5. Mal in Folge im nominiert und 2019 bereits als Finalist ausgezeichnet.

 

Mehr über die Fürsorgekasse finden Sie auf www.fuersorgekasse.de.

 

Die Oskar-Patzelt-Stiftung setzt sich dafür ein, dass das Unternehmertum und der Mittelstand in Deutschland gefördert und in der Öffentlichkeit gestärkt wird. Hintergründe zum Mittelstandspreis finden Sie auf www.mittelstandspreis.com.

 

 


Günter Wohlgemuth, ehrenamtliches Vorstandsmitglied der Fürsorgekasse, nimmt den Preis des Mittelstandes entgegen.
Günter Wohlgemuth, ehrenamtliches Vorstandsmitglied der Fürsorgekasse, nimmt den Preis des Mittelstandes entgegen.

Download
Pressemitteilung Mittelstandspreis
Pressemitteilung_Mittelstandspreis.pdf
Adobe Acrobat Dokument 147.4 KB