Seit 111 Jahren: Sicherheit in einer starken Gemeinschaft!

Das Engagement, sich beim Heimweg um Hinterbliebene zu kümmern, hat bei uns eine über 100-jährige Tradition. Das erfüllt uns mit großer Freude und Dankbarkeit.

Entstanden aus dem Gedanken „Einer trage des anderen Last“, gingen wir im Jahr 1934 aus der 1908 gegründeten, freiwilligen Fürsorge-Gemeinschaft als Vorsorgegemeinschaft mit dem Zusatz „Sterbekasse der Neuapostolischen Kirche“ hervor.

 

Seit 1997 führt unsere Solidargemeinschaft den Namen „Fürsorgekasse von 1908“ und steht somit für alle Interessierten offen.

Unser Dank gilt allen Mitgliedern, die uns ihr Vertrauen schenken. Dank gilt auch unseren rund 500 ehrenamtlichen Helfern in den Gemeinden der Neuapostolischen Kirche für ihren Einsatz und die Nähe zu unseren Mitgliedern.

 

Wir dürfen Ihnen versprechen, dass wir auch weiterhin mit Herz und Engagement unserem Grundsatz „Einer trage des anderen Last“ treu bleiben.

Ihre

Fürsorgekasse 1908



Hintergrund zur Fürsorgekasse 1908


Ist aus der Gemeinde der Neuapostolischen Kirche des

  Bezirks Düsseldorf entstanden.

Grund war die Abdeckung der Beerdigungskosten, die von

  den einzelnen Gemeindemitgliedern nicht getragen werden

  konnten.

Das Credo unseres Fürsorgevereins lautet: Von Glaubens-

  geschwistern für Glaubensgeschwister und Interessierte.

Beim Heimgang stehen unsere Glaubensgeschwister den

  Hinterbliebenen unserer Mitglieder herzlich, schnell und

  unbürokratisch zur Seite.

Wir haben über 500 ehrenamtliche Helfer in den Gemeinden

  der Neuapostolischen Kirche.

Wir zählen zu den kleineren Versicherungsvereinen und sind

  steuerbefreit. Daher liegt der höchste Schutz für den

  Heimgang, den wir anbieten können, bei 7.500,00 EUR.

Kinder sind bis zur Vollendung des 16. Lebensjahr beitragsfrei

  mit 3.000,00 EUR geschützt, wenn die Eltern bei uns

  Mitglieder sind.

Es besteht keine Gewinnerzielungsabsicht, da wir keinen

  Träger haben, der eine Rendite oder Gewinn erzielen will. Alle

  Erträge kommen den Mitgliedern zugute.

Das Vermögen gehört ausschließlich den Glaubensge-

  schwistern/Interessierten, die Mitglieder bei uns sind.

Sterbegelder – die von uns ausgezahlt werden – gelten bis zu

  einem Betrag von zurzeit ca. 3.500,00 EUR als

  Schonvermögen und genießen einen besonderen

  Pfändungsschutz gem. § 850b Abs. 1 Nr. 4 ZPO.